Willkommen auf www.stnikolaus-steinheim.de

Das Online-Portal der Pfarrgemeinde St. Nikolaus in Hanau-Steinheim.

Wir freuen uns, Sie auf unserer Seite begrüßen zu dürfen.

 

Auf unserer Internetseite, auf der sich aktuell 27 Bereiche, darunter viele Gruppen und Einrichtungen, mit insgesamt 175 Galerien und zusammengenommen 7.441 Bildern präsentieren, möchten wir Sie über unsere Pfarrei und unsere Veranstaltungen informieren.

 

Wir wünschen Ihnen viel Freude auf unserer Internetseite!

 
Aktuelle InformationenAktuelle Termine
Küche abzugeben  zum Bereich

Küche mit zwei Hängeschränken, Herd, Kühlschrank und Spüle abzugeben. Die Küche hat noch zwei weitere Unterschränke und zwei kleinere Hängeschränke mit Klapptüren nach oben aufgehend. Sie ist dunkelblau und kieferfarben und hat eine kieferfarbene Arbeitsfläche.
Bei Interesse können Sie sich gerne im Pfarrbüro St. Nikolaus 61450 melden.

Sabine Büschel
Amtseinführung von Pfarrer Łukasz Szafera  zum Bereich

Der 1. Mai war ein wirklicher Festtag! In einem feierlichen Gottesdienst wurde unser neuer Pfarrer, Łukasz Szafera, in sein Amt als Seelsorger unserer beiden Steinheimer Gemeinden St. Johann Baptist und St. Nikolaus, eingeführt. So voll besetzt war unsere große Steinheimer Marienkirche schon lange nicht mehr! Auch das Aufgebot am Altar war beeindruckend: 14 konzelebrierende Priester aus Nah und Fern, ein Diakon, und ein Heer von ca. 50 Ministranten, aus beiden Pfarreien.
In Verbindung mit der musikalischen Gestaltung durch den Kirchenchor, dem Kirchenmusikverein Excelsa, der Gruppe Saitensprung und Herrn Richard Mallmann an der Orgel war das Festamt ein einziger Jubelruf zum Lob Gottes. Auch die gelöste Stimmung am Ende des Gottesdienstes, als der neue Pfarrer allen Beteiligten herzlich dankte und die Gläubigen immer wieder in Beifall ausbrachen, gab dem Tag eine besondere Prägung.
Die Freude wurde auch zum anschließenden Empfang ins Kardinal-Volk-Haus weitergetragen, das fast aus allen Nähten quoll. Nach mehr als zweieinhalbstündiger geistlicher Erbauung musste für das leibliche Wohl gesorgt werden.
Pfarrer Szafera wurde in mehreren Ansprachen in humorvoller Weise von kirchlichen und weltlichen Vertretern in Steinheim willkommen geheißen. Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck, Ortsvorsteher Klaus Romeis, Frau Pfarrerin Best-Trusheim und Herr Wolf von der evangelischen Schwestergemeinde entboten herzliche Begrüßungsworte und kleine Geschenke, ebenso Frau Rath-Voigt für die IGSV, Herr Kaiser, Herr Schwab sowie Pfarrer Schnei der aus St. Peter und Paul in Klein-Auheim, Herr Gutberlet von der KAB und die Ministranten von St. Nikolaus.
Nur Pfarrer Szaferas ehemalige Gemeinde in Rüsselsheim brachte etwas Wehmut in die Veranstaltung: dort wird noch die Versetzung von Pfarrer Szafera nach Steinheim betrauert.
Allen, die in irgendeiner Weise mitgeholfen haben, die Pfarrhaus und Kirche schmückten, den Beteiligten am Gottesdienst, den Mitgliedern der Pfarrgemeinderäte und allen Helferinnen und Helfern, die den Empfang ausrichteten, sei nochmals von Herzen gedankt. Es war sehr schön, dass so viele mitgefeiert haben! Pfarrer Szafera ist nun "installiert" – alle wünschen ihm Gottes Segen für seine Arbeit hier in Steinheim und uns allen ein gutes Miteinander.

Die Vorsitzender Steinheimer Pfarrgemeinderäte

gez. Christa Grünbecken
St. Johann Baptist
gez. Giuseppe Abrami
St. Nikolaus
Aus unserem Pfarreienverbundsmantel

...brannte uns nicht das Herz....als er (Jesus) unterwegs mit uns redete und uns den Sinn der Schrift erschloss
(Lk 24,32)


...dies spürten die Jünger im Nachhinein, als sie unterwegs waren von Jerusalem nach Emmaus. Jerusalem wurde durch den Tod Jesu zu einer Schreckensstadt, in der sie sich nicht mehr vorstellen konnten, weiter zu leben. Sie mussten weg, nicht allein, sondern mit lieb gewonnenen Freunden. Sie standen vor einem Scherbenhaufen in ihrem Leben, in der Sehnsüchte, Wünsche, Träume mit Jesu Kreuzestod zerbrochen sind. Sind sie wirklich zerbrochen? Ihre Geschichte geht weiter, denn es geht jemand ihren Weg mit, der sie wieder für das Leben begeistert, weil Jesus lebt.

Er lebt im Gespräch miteinander, die auf dem Weg geführt werden. Er lebt im Brechen des Brotes und schenkt Kraft.

Er lebt in der je eigenen Lebensgeschichte, auf dem je eigenen Lebensweg, den auch wir leben, den wir gestalten, alleine, in der Familie, im Miteinander.

Deshalb lohnt es sich den Weg an Fronleichnam mit zu gehen: mit der Monstranz im Blick, die Jesus im Brot als unsere Kraftquelle zeigt. In der christlichen Gemeinschaft sind wir unterwegs, um unseren Glauben an Jesu Leben, Tod und Auferstehung in die Straßen Steinheims zu tragen. Staunend genießen wir die verschiedenen Blütenteppiche und Altäre, die mit Liebe gestaltet und aufgebaut wurden, um auf die Fülle Gottes zu wei- sen, die wir in unserem Leben erfahren dürfen.

Werden wir uns besonders dessen bewusst, dass Jesus auf unserem Lebensweg mitgeht, er uns Kraftquelle im Brot ist, besonders in schlimmen Lebenssituationen. Gott schenkt uns Menschen, die uns auf dem Lebensweg gestellt sind, damit wir auf unser Herz hören, dass brennt für unseren Platz im Leben, für unsere Aufgaben, für unseren Glauben.

So wünsche ich uns das Gespür im Herzen für Jesus, der in unsere Mitte lebt und den Heiligen Geist, der auf unserem Lebensweg zum Ausdruck kommen will.


Inge Stöckel, Gemeindereferentin
Kreuzwallfahrt am 08.05.2016  zum Bereich  zur Galerie

Unsere diesjährige Frühjahrswallfahrt am 08. Mai 2016 war eine Wallfahrt wie aus dem Bilderbuch: strahlender Sonnenschein, warme Witterung und zahlreiche Gläubige rundeten unseren festlichen Wallfahrtstag ab. In diesem Jahr durften wir Pater Dr. Ulrich Dobhan OCD, der Provinzial des Theresianischen Karmel in Deutschland, aus München begrüßen.
Die Wallfahrt wird sicherlich noch vielen Anwesenden lange Zeit in Erinnerung bleiben. Vor allem aber unserem neuen Steinheimer Pfarrer Łukasz Szafera, dessen erste Wallfahrt es in Steinheim war.
An dieser Stelle dürfen wir sagen: Herr Pfarrer Szafera hat seine "Feuertaufe" mit Bravur bestanden – Herzlichen Glückwunsch!
Die mittägliche Abschlussandacht um 15:00 Uhr mit dazugehöriger Kreuzverehrung beendeten dann unseren Wallfahrtstag. In diesem Jahr konnten wir auch schon zwei Tage vor der eigentlichen Wallfahrt in "Wallfahrtsstimmung" kommen, da Christoph Neuert im Rahmen eines Vortrags des Heimat- und Geschichtsvereins Steinheim einen Vortrag über "Das Brauchtum vom heiligen Kreuz (Klein)-Steinheim" hielt. Aus dem Vortrag, der im Bezug zu seiner Magisterarbeit stand, erfuhren die vielen Teilnehmer viel Neues über die Kreuzwallfahrt. Unter anderem eine Hypothese über die Herkunft des "Steinheimer Kreuzgebetes", welches wir in den Abschlussandachten immer beten – hoch interessant! Ein anschließender Austausch rundete den Abend ab.
Unsere diesjährige Maiwallfahrt war also ein rundum gelungenes Fest für alle Beteiligten. Wir dürfen an dieser Stelle allen Helferinnen und Helfern, die auch dieses Mal an allen Ecken und Enden geholfen haben, herzlich danken! Ohne so viele Aktive wären unsere Wallfahrten in dieser Form nicht durchführbar. Herzlichen Dank!

Übrigens finden Sie Bilder von unserer Wallfahrt in unserer Galerie.

Giuseppe Abrami


www.stnikolaus-steinheim.de © 2003 - 2016 by Giuseppe Abrami